Einreise und Aufenthalt in Aserbaidschan, Ausreise aus Aserbaidschan

Bitte beachten Sie vor Reiseantritt unbedingt die
die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Dort finden Sie auch Hinweise zu Grenzübergängen, die für deutsche Staatsangehörige nicht geöffnet sind.

Einreise nach Aserbaidschan

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt in Aserbaidschan ein Visum, dass vor Antritt der Reise beantragt werden muss. Ausführliche und verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte der Website der aserbaidschanischen Botschaft in Berlin unter http://www.azembassy.de/ .

Für Touristen gibt es zudem die Möglichkeit ein Visum für 30 Tage für eine Einreise online unter www.evisa.gov.az in Form eines e-Visa zu beantragen. Die Bearbeitung soll drei Arbeitstage in Anspruch nehmen.

Meldeformular

Registrierung direkt nach Ankunft nötig!

Deutsche Staatsangehörige und andere Ausländer müssen sich bei einer geplanten Aufenthaltsdauer von mehr als 10 Tagen direkt nach Ankunft beim Staatlichen Migrationsdienst registrieren. Die Verantwortung für die Registrierung liegt beim Einlader bzw. bei der Person, die die Unterkunft zur Verfügung stellt. Im Falle einer Hotelunterkunft wird diese Verpflichtung vom Hotel erfüllt.

Folgende Dokumente sind für die Registrierung notwendig:

- Antragsformular [pdf, 31.93k] für die Registrierung (nur auf Aserbaidschanisch) ( Antragsformular [pdf, 1,006.25k] für die Registrierung (mit deutscher Übersetzung)) 

- Kopie des Reisepasses bzw. Passersatzpapieres

Das ausgefüllte Antragsformular kann zusammen mit der Passkopie persönlich, per Post oder per E-Mail eingereicht werden. Bei gewünschtem Online-Verfahren müssen die Unterlagen an folgende E-Mailadresse des Staatlichen Migrationsdienstes übersandt werden:

migration%27%gov%27%az,qeydiyyat

Die Registrierung gilt mit Erhalt der Registrierungsmitteilung als erfolgt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internetangebot des Staatlichen Migrationsdienstes (auf Englisch): www.migration.gov.az

Anerkennung deutscher Urkunden in Aserbaidschan

Sofern Sie zur Wohnsitzname oder zur Eheschließung nach Aserbaidschan reisen, beachten Sie bitte, dass Ihre deutschen Urkunden (z.B. Personenstandsurkunden, beglaubigte Dokumente, ect.) von den aserbaidschanischen Behörden nur dann anerkannt werden können, wenn sie eine Legalisation der aserbaidschanischen Botschaft in Berlin tragen. Die Deutsche Botschaft in Baku kann diese Legalisation nicht vornehmen.

Ausreise aus Aserbaidschan

Für die Ausreise aus Aserbaidschan wird grundsätzlich ein gültiges Visum benötigt. Vor Überziehung der Gültigkeitsdauer des Visums muss daher rechtzeitig eine Verlängerung beim Migrationsdienst beantragt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte: ww.migration.gov.az

Bitte beachten Sie, dass Sie bei einer Überziehung Ihres Visums mit hohen Strafen oder einer Einreisesperre rechnen müssen.

Für den Fall, dass Sie Ihren Reisepass verloren haben, kann Ihnen durch die Botschaft ein Passersatzpapier ausgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier:

Geldversorgung

In größeren Städten können Sie mit Ihrer EC- / Kreditkarte an zahllosen Geldautomaten Bargeld ziehen.
Bitte überprüfen Sie vor Ausreise, ob Ihre Bank die Nutzung von EC- / Kreditkarten im Ausland beschränkt.

In Banken und in Wechselstuben können Sie EURO in Manat wechseln (und umgekehrt). Beachten Sie, dass Sie bei einem Umtausch in einer Bank gegebenenfalls Ihren Pass vorzeigen müssen.
Wenn Sie EURO in bar mitbringen, beachten Sie die Zollvorschriften bei der Einreise (evtl. Deklaration). Und nehmen Sie nur neue, unbeschädigte Geldscheine mit! Schon der kleinste Riss oder fehlende Ecken führen unter Umständen dazu, dass die Wechselstube die Annahme verweigert.

Einreise und Aufenthalt in Aserbaidschan, Ausreise

Baku

Der öffentliche Raum ist überwiegend nicht barrierefrei.

Erreichbarkeit in Notfällen

Außerhalb der Öffnungszeiten hat die Botschaft für dringende Notfälle einen Bereitschaftsdienst eingerichtet. Dieser ist für deutsche Staatsangehörige unter der Mobilfunknummer +994 - (0)50 243 01 24 telefonisch und per SMS erreichbar.

Wir bitten Sie, diesen Bereitschaftsdienst ausschließlich in akuten Notlagen zu kontaktieren. Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass der Bereitschaftsdienst keine Fragen zu Visumangelegenheiten beantwortet.

Anmeldepflicht für Barmittel von 10.000,- Euro oder mehr bei Reisen in oder aus der Europäischen Union

Alle Personen, die mit 10.000,- EUR oder mehr Barmittel in die EU einreisen oder aus der EU ausreisen, müssen seit 15. Juni 2007 diesen Betrag beim Zoll anmelden. Diese Maßnahme dient der Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismus und Kriminalität und soll zur Verstärkung der Sicherheit und Vorbeugung von Verbrechen auf EU-Ebene beitragen.

Alle Informationen sowie der Anmeldevordruck und die Merkblätter sind auf der Seite der deutschen Zollverwaltung eingestellt worden. Zusätzliche Angaben finden sich auf der Seite der Europäischen Kommission.