Botschafter besucht Nakhchivan

Der Botschafter traf den Vorsitzenden der Obersten Versammlung der Republik, Vasif Talibov, zu einem Austausch über die Beziehungen zwischen Deutschland und Nakhchivan. Beide Seiten vereinbarten, dazu weiter im Gespräch zu bleiben und Möglichkeiten einer Vertiefung der Kooperation in den Bereichen Wirtschaft und Kultur zu prüfen. In Gesprächen mit Wirtschaftsminister Famil Seydiov und dem Leiter der Außenstelle des aserbaidschanischen Außenministeriums in Nakhchivan, Asgar Ismayilov, wurden vor allem wirtschaftliche und konsularische Fragen erörtert.

Ein Augenmerk der Reise lag auf dem wirtschaftlichen Potential der Republik. Bei der Besichtigung des Nakhchivan Business Centers machte sich Botschafter Kindsgrab insbesondere mit den landwirtschaftlichen Erzeugnissen der aserbaidschanischen Exklave vertraut. Nakhchivan als Industriestandort war das Thema beim Besuch im Automobilwerk der aserbaidschanisch-chinesischen Joint-Venture NAZ-Lifan, das seit 2010 die Endmontage verschiedener Modelle des chinesischen Autoherstellers für den aserbaidschanischen Markt durchführt.

Von der Attraktivität Nakhchivans als Reiseziel konnte sich Botschafter Kindsgrab bei den Besuchen der wichtigsten Museen der Stadt sowie des Duz Dag Therapiezentrums überzeugen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des intensiven Besuchsprogramms war das Gespräch mit dem Rektor der Privaten Universität Nakhchivan, Ismayil Aliyev, und den Dozentinnen für die deutsche Sprache. Beide Seiten unterstrichen die Bedeutung der seit 2015 bestehenden Kooperation zwischen der Universität und der Ludwig-Maximilians-Universität München.