Botschafter Michael Kindsgrab besucht Ganja

Am 29. und 30. November 2016 besuchte Botschafter Michael Kindsgrab Ganja - die zweitgrößte Stadt Aserbaidschans.

Zentrale Themen der Reise waren das Kennenlernen des wirtschaftlichen Potentials der einstmaligen aserbaidschanischen Hauptstadt, die Besichtigung der Projekte deutscher Mittlerorganisationen und     die Situation der Binnenvertriebenen in Aserbaidschan.

Botschafter Kindsgrab traf mit dem Gouverneur von Ganja, Elmar Veliyev, zu einem Gespräch über die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der Stadt zusammen. Er besichtigte mit dem Weinwerk „Ganja Sharab“ und der Ganjaer Automobilfabrik zwei bedeutende Unternehmen der Stadt und lernte ihre Situation und Pläne für die weitere Entwicklung kennen. In der Landwirtschaftsuniversität (die einzige dieser Art in Aserbaidschan) tauschte er sich mit ehemaligen Teilnehmern an Austauschprogrammen mit deutschen Hochschulen und landwirtschaftlichen Betrieben aus. GIZ- und KfW-Vertreter haben deutsch-aserbaidschanische Projekte in Bereichen Wasser, Katastererstellung und kommunale Selbstverwaltung vorgestellt. Der Botschafter besuchte am zweiten Tag die Ende 2013 eingeweihte Siedlung, in der 14.000 Vertriebene, hauptsächlich aus der besetzten Region Kalbajar, leben. Nach einem Gespräch mit dem Gouverneur der Siedlung, Agil Mammadov, traf er sich  mit den Bewohnern. Die von dem Botschafter als Geschenk für die Schule mitgebrachten Fußbälle des Deutschen Fußballbundes wurden von den jungen Spielern des Schulteams begeistert entgegengenommen.