Ankündigungen und wichtige Informationen

Anerkennungsleistung für ehemalige Zwangsarbeiter: Antragsfrist endet am 31.12.2017!

Noch bis zum 31.12.2017 können ehemalige deutsche Zwangsarbeiter eine einmalige Anerkennungsleistung in Höhe von 2500 Euro beantragen, wenn sie nachweisen oder glaubhaft machen können, dass sie als Zivilpersonen zu einer kriegs- bzw. kriegsfolgenbedingten Zwangsarbeit durch eine ausländische Macht herangezogen wurden. 

Änderung des Bundesvertriebenengesetzes

Änderung des Bundesvertriebenengesetzes (BVFG)

Das 10. Gesetz zur Änderung des BVFG wurde vom Bundestag verabschiedet und ist am 14. September in Kraft getreten. Das Gesetz beinhaltet viele Verbesserungen für Spätaussiedler und einzubeziehende Ehegatten und Abkömmlinge. Für Spätaussiedler werden die Aufnahmevoraussetzungen und für ihre Ehegatten und Abkömmlinge die Möglichkeiten der Einbeziehung wesentlich erleichtert. Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Bundesverwaltungsamtes .

Meldeformular

Registrierung direkt nach Ankunft nötig!

Deutsche Staatsangehörige und andere Ausländer müssen sich bei einer geplanten Aufenthaltsdauer von mehr als 10 Tagen direkt nach Ankunft beim Staatlichen Migrationsdienst registrieren. Die Verantwortung für die Registrierung liegt beim Einlader bzw. bei der Person, die die Unterkunft zur Verfügung stellt. Im Falle einer Hotelunterkunft wird diese Verpflichtung vom Hotel erfüllt.

Folgende Dokumente sind für die Registrierung notwendig:

- Antragsformular [pdf, 31.93k] für die Registrierung (nur auf Aserbaidschanisch) ( Antragsformular [pdf, 1,006.25k] für die Registrierung (mit deutscher Übersetzung)) 

- Kopie des Reisepasses bzw. Passersatzpapieres

Das ausgefüllte Antragsformular kann zusammen mit der Passkopie persönlich, per Post oder per E-Mail eingereicht werden. Bei gewünschtem Online-Verfahren müssen die Unterlagen an folgende E-Mailadresse des Staatlichen Migrationsdienstes übersandt werden:

migration%27%gov%27%az,qeydiyyat

Die Registrierung gilt mit Erhalt der Registrierungsmitteilung als erfolgt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internetangebot des Staatlichen Migrationsdienstes (auf Englisch): www.migration.gov.az

Einreise nach Aserbaidschan

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt in Aserbaidschan ein Visum, dass vor Antritt der Reise beantragt werden muss. Ausführliche und verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte der Website der aserbaidschanischen Botschaft in Berlin unter http://www.azembassy.de/ .

Für Touristen gibt es zudem die Möglichkeit ein Visum für 30 Tage für eine Einreise online unter www.evisa.gov.az in Form eines e-Visa zu beantragen. Die Bearbeitung soll drei Arbeitstage in Anspruch nehmen.

Scheidung

Neues auf Scheidungen anwendbares Recht

Am 21.06.2012 ist eine EU-Verordnung („Rom III“) in Kraft getreten, die regelt, welches Recht im Falle einer Ehescheidung in Fällen mit Auslandsbezug zur Anwendung kommt. Dabei wird grundsätzlich an den gewöhnlichen Aufenthalt der Ehegatten und nicht mehr primär an ihre Staatsangehörigkeit angeknüpft.

neuer Personalausweis

Personalausweis: Beantragung nun auch im Ausland möglich

Seit dem 01.01.2013 besteht die Möglichkeit, auch im Ausland deutsche Personalausweise bei einigen ausgewählten Auslandsvertretungen zu beantragen. An der Botschaft Baku ist dies weiterhin nicht möglich. Deutsche mit Wohnsitz in Aserbaidschan können jedoch einen Personalausweis beim Generalkonsulat in Istanbul beantragen.

Achtung: wichtige Passrechts-Änderung für Kinder

Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen seit diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen.

Orchidee

Washingtoner Artenschutzkonvention (CITES)

Die wirtschaftliche Nutzung von Tieren und Pflanzen stellt neben der Zerstörung von Lebensraum eine der größten Gefahren für die Tier- und Pflanzenwelt dar. Eine völkerrechtlich verbindliche Regelung speziell zum Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten besteht seit 1973 mit dem "Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten frei lebender Tiere und Pflanzen", kurz Washingtoner Artenschutzübereinkommen; auch international unter dem Kürzel CITES  bekannt.

Deutschenliste - Krisenvorsorgeliste jetzt Online

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend- im Amtsbezirk der Botschaft Baku leben, können in eine Krisenvorsorgeliste aufgenommen werden. Mehr zum Thema finden Sie unter:

Anmeldepflicht für Barmittel von 10.000,- Euro oder mehr bei Reisen in oder aus der Europäischen Union

Alle Personen, die mit 10.000,- EUR oder mehr Barmittel in die EU einreisen oder aus der EU ausreisen, müssen seit 15. Juni 2007 diesen Betrag beim Zoll anmelden. Diese Maßnahme dient der Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismus und Kriminalität und soll zur Verstärkung der Sicherheit und Vorbeugung von Verbrechen auf EU-Ebene beitragen.

Alle Informationen sowie der Anmeldevordruck und die Merkblätter sind auf der Seite der deutschen Zollverwaltung eingestellt worden. Zusätzliche Angaben finden sich auf der Seite der Europäischen Kommission.

Ankündigungen

Planet Erde mit Arktis aus dem Weltall